Das Stadt- und Regionalportal

Meldungen

Meldungen

Zu Jahresbeginn befassen sich viele Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Steuererklärung für das Vorjahr. Für die Abgabe gelten ab diesem Jahr verlängerte Fristen. Wer seine Steuererklärung selbst einreicht, hat dafür zwei Monate länger, und damit bis 31. Juli 2019, Zeit.Die Arbeitgeber, Versicherungen, Rentenversicherungsträger und andere Institutionen können bis Ende Februar die bei ihnen für die Steuerberechnung vorgehaltenen Daten an die Finanzverwaltung übermitteln.Daher beginnen die sächsischen Finanzämter mit der Bearbeitung der Erklärungen im März. Das Sächsische Staatsministerium der Finanzen empfiehlt, die Steuererklärung beginnend ab März 2019…
Heute (22.01.2019) beschlossene Förderrichtlinie „Regionales Wachstum“ stärkt Wirtschaft im ländlichen Raum   Das sächsische Kabinett hat heute die Förderrichtlinie „Regionales Wachstum“ beschlossen und ebnet so den Weg, kleine Unternehmen in den kommenden zwei Jahren gezielt bei Investitionen zu unterstützen. Das sächsische Wirtschaftsministerium setzt damit das mit dem Doppelhaushalt 2019/2020 vom Landtag beschlossene Programm um. Insgesamt stehen dafür Landesmittel in Höhe von 27 Millionen Euro bereit.Mit der Richtlinie ermöglicht der Freistaat Sachsen die Förderung von Investitionen kleiner Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern und überwiegend regionalem…
Letzte Änderung am Mittwoch, 23 Januar 2019 00:09
Sind Ost-Rentner benachteiligt? Haben Top-Verdiener auch eine Top-Rente? Und beginnt die Rente mit 63 tatsächlich mit 63? Die Stiftung Warentest räumt mit Irrtümern rund um die Rente auf. Manche Antwort ist überraschend, beweist ein Blick in die Februar-Ausgabe von Finanztest.Mit diesem Wissen kann man am Stammtisch so richtig punkten: Ost-Rentner haben bei der Rente einen Vorteil, denn sie bekommen für die gleiche Einzahlung derzeit mehr Rente als im Westen; Top-Verdiener zahlen nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze Rentenbeiträge ein – für alles, was oberhalb dieser Grenze liegt,…
Freitag, 18 Januar 2019 17:53

Bei 15 Euro Geldbuße ins Gefängnis?

(lifePR) (Düsseldorf, 18.01.19) Wer sich weigert, eine Geldbuße zu zahlen, kann nicht nur davon ausgehen, dass sich die Summe durch Mahngebühren, Zustellungskosten und Pfändungsgebühren schnell vervielfacht. Er muss zudem damit rechnen, im äußersten Fall ins Gefängnis zu wandern. Diese so genannte Erzwingungshaft ist das letzte Mittel, um Betroffene zur Zahlung zu bewegen. Doch die ARAG Experten weisen darauf hin, dass bei der Anordnung von Erzwingungshaft die Verhältnismäßigkeit gewahrt werden muss. In einem konkreten Fall sollte ein Mann ins Gefängnis, weil er weder die Geldbuße von…
Freitag, 18 Januar 2019 17:49

13-Jährige bedrängt

Zeit:       17.01.2019, 06.40 Uhr Ort:        Radebeul  Stand: 18.01.2019, 14:00 Uhr  Ein Unbekannter hat am Donnerstagmorgen auf der Borstraße ein Mädchen (13) bedrängt und sexuell belästigt. Der Mann näherte sich der 13-Jährigen in Höhe der Dr.-Külz-Straße von hinten, hielt sie fest und berührte sie unsittlich. Als sich das Mädchen heftig wehrte ließ er von ihr ab und flüchtete in die Dr.-Külz-Straße.Der unbekannte Täter wurde als ca. 40 Jahre alt und etwa 1,85 Meter groß beschrieben. Er war von normaler Statur. Er trug eine dunkle Mütze, eine…
Probebetrieb für den E-Parkschein ist erfolgreich gelaufen   Die neu entwickelte Online-Anwendung für den E-Parkschein (Handyparken) ist seit November 2018 im Probebetrieb. Damit können Gebühren für Parkflächen der Landeshauptstadt Dresden einfach per Smartphone oder mobilem Endgerät bezahlt werden.„Der Probebetrieb hat gezeigt, dass das Verfahren gut funktioniert. Jetzt läuft die Vorbereitung für den Echtbetrieb. Innerhalb der nächsten vier Wochen werden etwa 450 Parkscheinautomaten mit Aufklebern gekennzeichnet, an denen das Bezahlen ohne Münzen möglich ist“, benennt Schmidt-Lamontain die nächsten Schritte. Wer es jetzt schon ausprobieren möchte: unter…
Angebote für die private Haftpflichtversicherung sind mit den Jahren immer besser geworden. Wer seinen Vertrag vor fünf oder mehr Jahren abgeschlossen hat, kann heute in der Regel besseren Schutz beommen, manchmal sogar zu günstigeren Preisen. Darauf weist die Stiftung Warentest hin.Versicherte sollten Ihre Police daher regelmäßig überprüfen. Auch wenn sich die Lebensumstände ändern, ist das sinnvoll. Zum Beispiel wenn man geheiratet oder ein Kind bekommen hat. Behilflich ist dabei der kostenloseOnline-Versicherungscheck von test.de. Er überprüft, ob der eingegebene Haftpflichtvertrag den von der Stiftung Warentest empfohlenen…
Ein Interview mit ARAG Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer  (lifePR) (Düsseldorf, 03.01.19) Gute Vorsätze zum neuen Jahr haben oft eine überschaubare Halbwertzeit. Doch endlich Ordnung in die eigenen Dokumente zu bringen ist ein Vorhaben, das sich lohnt: Der Berg von Papieren in der Schreibtischschublade oder der übervolle Aktenschrank sollte tatsächlich ab und zu gesichtet werden. Oft stellt sich dann die Frage, „Kann das weg oder muss ich das aufbewahren?" ARAG Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer beantwortet die wichtigsten Fragen.Ich möchte den überquellenden Aktenschrank aussortieren. Was kann weg?RA Tobias Klingelhöfer:…
Zeit: 01.01.2019, 22.15 Uhr bis 02.01.2019, 06.00 Uhr Ort: Radebeul  Stand: 03.01.2019, 13:59 Uhr   In der Nacht zum Mittwoch ist ein zunächst Unbekannter in eine Gaststätte an der Maxim-Gorki-Straße eingebrochen. Der Täter drang über ein angekipptes Fenster in das Lokal ein und brach eine Bürotür auf. Er durchsuchte die Räume und stahl mehrere hundert Euro Wechselgeld sowie eine Kellnerbörse mit rund 150 Euro. Sachschaden entstand augenscheinlich nicht.Am Mittwochmorgen kontrollierten Beamte der Bundespolizei einen 34-jährigen pakistanischen Staatsangehörigen am Dresdner Hauptbahnhof. Dieser hatte die Geldbörse und das…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok