Das Stadt- und Regionalportal

Polizeiberichte aus Dresden, Landkreis Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Stand: 05.03.2021, 13:39 Uhr
 
Auto gefunden – Firmeneinbruch entdeckt
 
Zeit: 05.03.2021, 03.00 Uhr
Ort: Coswig/Dresden
 
In der Nacht zum Freitag haben Polizisten aus Dresden einen Mercedes entdeckt, der nach einem Raub in Fahndung stand.

Am 8. Februar hatte ein bislang unbekannter Mann den Mercedes von der Karrasstraße in Coswig gestohlen und dabei den Nutzer gefährdet (siehe Medieninformation Nr. 083/21 der Polizeidirektion Dresden vom 09.02.2021).

Polizeibeamte entdeckten den in Fahndung stehenden Wagen in der Nacht zum Freitag auf der Industriestraße in Dresden. Außerdem bemerkten die Beamten einen Einbruch in eine Firma an der Industriestraße. Ein Unbekannter hatte eine Tür aufgehebelt und die Räume durchsucht. Gestohlen wurde offenbar nichts, aber es entstand ein Schaden in Höhe von rund 300 Euro.

In der Nähe stellten die Polizisten einen 38-jährigen Deutschen fest. Ob dieser mit den Taten in Verbindung steht, wird noch geprüft. (lr)




Stand: 04.03.2021, 13:25 Uhr
 
Tasche aus Auto gestohlen
 
Zeit: 02.03.2021, 17.00 Uhr bis 03.03.2021, 10.45 Uhr
Ort: Dresden-Pieschen
 
Von Dienstag zum Mittwoch haben Unbekannte an der Hubertusstraße eine Tasche aus einem Mercedes gestohlen.

Die Täter schlugen eine Scheibe des Wagens ein und stahlen die Tasche in der sich unter anderem persönliche Dokumente und Bargeld befanden. Der Diebstahlsschaden beträgt rund 150 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 350 Euro. (lr)




Stand: 03.03.2021, 13:42 Uhr
 
Hausfassade beschmiert – Tatverdächtiger gefasst
 
Zeit: 02.03.2021, 21.00 Uhr
Ort: Dresden-Pieschen
 
Am Dienstagabend haben Polizisten einen Mann (23) gestellt, der in Verdacht steht, eine Hausfassade an der Hubertusstraße beschmiert hat.

Eine Anwohnerin alarmierte die Polizei, als sie eine Person dabei beobachtete, wie sie eine Hauswand besprühte. Die Beamten ergriffen bei der Absuche im Umfeld einen deutschen Tatverdächtigen, auf den die Beschreibung der Zeugin zutraf. Sie stellten eine Spraydose sicher und entdeckten in der näheren Umgebung drei weitere frische Graffitis.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Genaue Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor. (ms)



Kontrollen auf der Autobahn

Zeit: 02.03.2021, 09.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Ort: Dresden-BAB 4

Am Dienstag haben Polizisten der Verkehrspolizeiinspektion Kontrollen auf der Autobahn 4 durchgeführt und mehrere Verstöße festgestellt.

Vom Vormittag bis zum Mittag haben Beamte der Verkehrsüberwachung zwischen der Anschlussstelle Hermsdorf und dem Autobahndreieck Dresden-Nord das Überholverbot für Lkw kontrolliert. Sie stellten 13 Verstöße fest. Die betroffenen Fahrer müssen sich nun wegen der Ordnungswidrigkeiten verantworten.

Am Nachmittag führten Beamte des Autobahnpolizeireviers Kontrollen auf der Raststätte Dresdner Tor-Süd durch. Sie kontrollierten 14 Fahrzeuge. Darunter acht Transporter, einen Lkw sowie fünf Pkw. Dabei stellten sie sieben Ordnungswidrigkeiten fest. Unter anderem waren drei Transporter überladen. Ein niederländischer Mercedes Sprinter (Fahrer 22) hatte knapp 27 Prozent zuviel geladen. Zwei Fahrer hatten gegen das Fahrpersonalgesetz verstoßen und in je einem Fall wurden Anzeigen wegen der verbotenen Handynutzung sowie wegen eines Verstoßes gegen die Ladungssicherung gefertigt. Zudem wurde ein 33-jähriger Moldauer wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Er fuhr einen Mercedes ML mit Anhänger, hatte dafür aber nicht die nötige Berechtigung. (lr)



Fahrrad gestohlen

Zeit: 02.03.2021, 07.00 Uhr bis 16.45 Uhr
Ort: Radebeul

Unbekannte haben am Dienstag ein Fahrrad der Marke Cube vom Bahnhofsvorplatz an der Sidonienstraße gestohlen. Die Täter brachen das Kettenschloss auf und stahlen das schwarze Rad im Wert von rund 1.200 Euro. (sg)




Stand: 02.03.2021, 13:26 Uhr
 
Senior um fast 80.000 Euro betrogen
 
Zeit: 01.03.2021, 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Ort: Dresden
 
Unbekannte haben am Montagnachmittag einen Dresdner (80) um fast 80.000 Euro betrogen.

Zunächst gab sich eine Frau am Telefon als Tochter des 80-Jährigen aus und behauptete einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben. In der Folge übernahm eine vermeintliche Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft das Telefonat. Diese erklärte, dass die Tochter gegen eine Zahlung von zunächst 48.000 Euro aus der Haft entlassen wird. Nachdem der Senior das Geld übergeben hatte, erhöhten die Täter ihre Forderung um weiterer 30.000 Euro. Als er diese Summe ebenfalls an einen Boten übergeben hatte, rief der 80-Jährige seine Tochter an und merkte, dass er betrogen worden war.

Der Polizeidirektion Dresden wurden am gestrigen Tage weitere ähnliche Betrugsversuche bekannt. In mindestens vier Fällen riefen Unbekannte Dresdner Senioren und Seniorinnen an und gaben sich als Angehörige aus. Sie forderten zwischen 4.000 Euro und 20.000 Euro für Immobilienkäufe oder zur Regulierung von Unfallschäden. Die Angerufenen ließen sich nicht darauf ein und es kam zu keinem weiteren Vermögenschaden.

Die Polizei rät:
  • Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag.
  • Fragen Sie selbst bei ihren Verwandten nach, ob sich das im Anruf Geschilderte tatsächlich zugetragen hat.
  • Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte zu Ihren finanziellen Verhältnissen.
  • Übergeben Sie fremden Personen niemals Geld.
  • Ziehen Sie bei Zweifeln eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei. (sg)





Stand: 01.03.2021, 10:04 Uhr
 
Falsches Gewinnversprechen
 
Zeit: 27.02.2021, 12.00 Uhr
Ort: Dresden-Plauen
 
Am Samstagmittag hat ein Unbekannter versucht einen Dresdner (76) am Telefon zu betrügen.

Der Täter offerierte dem 76-Jährigen einen Gewinn von 39.000 Euro. Im Gegenzug sollte der Senior 900 Euro für die Übergabe bezahlen. Er ließ sich nicht darauf ein und wandte sich an die Polizei. Ein Vermögensschaden trat nicht ein. (sg)




Stand: 28.02.2021, 09:47 Uhr

Radfahrer bei Unfall verletzt – Rad war gestohlen

Zeit: 26.02.2021, 13.50 Uhr
Ort: Dresden, OT Mickten

Gestern Nachmittag kam es an der Kreuzung Wüllnerstraße/ Tichatscheckstraße zu einem Verkehrsunfall.

Ein Radfahrer (39) befuhr mit einem Pedelec die Tichatscheckstraße und stieß mit einem von rechts auf der Wüllnerstraße kommenden BMW (Fahrer 53) zusammen. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der 39-Jährige leicht und wurde vor Ort ärztlich behandelt. Bei dem Unfall stand er unter Drogen- und Alkoholeinfluss, in deren Folge eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der entstandene Schaden an den Fahrzeugen wurde mit 600 Euro beziffert.

Bei der Prüfung der Rahmennummer des Pedelec stellte sich heraus, dass es aus einem Keller gestohlen worden war. Gegen den 39-jährigen Deutschen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Einbruchsdiebstahl ermittelt.

Weitere Informationen

  • Quelle: Polizeidirektion Dresden
Letzte Änderung am Samstag, 06 März 2021 00:23

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.