Das Stadt- und Regionalportal

Polizeiberichte aus Dresden, Landkreis Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Stand: 18.01.2019, 14:00 Uhr
 
25-Jähriger mit mehreren Verkehrsdelikten 
 

Zeit: 18.01.2019, 00.15 Uhr
Ort: Dresden-Innere Altstadt
 
Dresdner Polizeibeamte haben in der vergangenen Nacht einen Audifahrer (25)
gestellt, der sich für mehrere Verkehrsdelikte verantworten muss.

Der 25-Jährige war auf der Wilsdruffer Straße in Richtung Grunaer Straße unterwegs. Als ihn Beamte für eine Verkehrskontrolle anhalten wollten, flüchtete er. Am Pirnaischen Platz bog er nach rechts entgegen der Fahrtrichtung in die St. Petersburger Straße ein. Der Streifenwagen folgte ihm, streifte dabei einen Ampelmast und kam an einer Hecke zum Stehen. Verletzt wurde dabei niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro.

Als Polizisten die Adresse des Fahrzeugnutzers aufsuchten, trafen sie den 25-Jährigen an. Im Verlauf räumte er ein, mit dem Audi unterwegs gewesen zu sein. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 0,6 Promille. Ein Drogentest reagierte positiv auf Cannabis. Darüber hinaus war der 25-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Gegen den deutschen Audifahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie unter Einfluss von Betäubungsmitteln und Alkohol ermittelt.

Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zum Fahrverhalten des Audi machen können oder die selbst durch diesen gefährdet wurden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter (0351) 483 22 33 entgegen. (sg)



Stand: 10:54 Uhr

Wohnzimmerbrand

Zeit: 18.01.2019, 02.35 Uhr
Ort: Moritzburg, OT Friedewald

In der vergangenen Nacht ist es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand im Wohnzimmer einer Doppelhaushälfte an der Kurhausstraße gekommen. Bisherigen Ermittlungen zufolge fing ein Plattenspieler Feuer. Dies führte zu Verrußungen in der gesamten Wohnung. Die Bewohner (w/58 und m/62) mussten mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht werden. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen bislang nicht vor. (sg)




Stand: 17.01.2019, 13:27 Uhr 
 
Diebesgut und Betäubungsmittel beschlagnahmt
 
Zeit: 16.01.2019, 19.40 Uhr
Ort: Dresden-Altstadt

Gestern Abend sind Beamte auf die Prager Straße gerufen worden, weil dort eine Frau angegriffen wurde.

Vor Ort stellte sich heraus, dass die Frau (30) von einem 33-Jährigen gewürgt worden war. Der Tatverdächtige und sein Begleiter (34) wurden dingfest gemacht.

Bei der Durchsuchung der beiden Deutschen fanden die Beamten unter anderem einen Laptop, sieben EC- und Kreditkarten sowie drei Handys. Ersten Überprüfungen zufolge stammte eine der EC-Karten aus einem Diebstahl in Radebeul und vier der Karten aus einem Einbruch in eine Firma in Pieschen. Die Herkunft der anderen Gegenstände wird noch ermittelt. Außerdem hatten beide geringe Mengen Amphetamine und der 33-Jährige noch etwas Cannabis bei sich.

Gegen das Duo wird wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen des Verdachtes des Diebstahles ermittelt, gegen den 33-Jährigen zudem wegen Körperverletzung. (lr)



Mutmaßliche Betrüger aktiv

Aktuell sind Internetbetrüger im Bereich Sächsischen Schweiz-Osterzgebirge aktiv.

So erhielten gestern zwei Frauen aus Rabenau sowie Bannewitz Anrufe von vermeintlichen Microsoft Mitarbeitern. Im Gespräch behaupteten die Anrufer, dass die Computer der Frauen von Viren befallen seien. Gleichzeitig boten sie an, beim Säubern der Rechner zu helfen. Hierzu sollte eine Software installiert werden, die einen Fremdzugriff ermöglicht.

Die beiden Frauen schöpften Verdacht und beendeten die Telefonate. Zudem nahmen sie ihre Computer sicherheitshalber vom Netz. Mögliche Schäden sind aktuell noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei rät zur Vorsicht bei Anrufen von vermeintlichen Support-Mitarbeitern.

Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie den Hörer einfach auf.
Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zu Kundenkonten heraus.
Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner, beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.
Verständigen Sie im Verdachtsfall die Polizei.
(ml)





Stand: 16.01.2019, 10:26 Uhr

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Zeit: 11.01.2019, 16.30 Uhr bis 12.01.2019, 12.00 Uhr
Ort: Dresden-Gorbitz

In der vergangenen Woche stieß ein unbekanntes Fahrzeug auf der Harthaer Straße gegenüber des Dresden-Karree Einkaufszentrums gegen einen schwarzen VW Passat und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Am VW blieb ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro zurück.

Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem unbekannten Schadensverursacher machen? Hinweise bitte an die Dresdner Polizei unter (0351) 483 22 33. (ir)




Stand: 15.01.2019, 12:51 Uhr 
 
Fünf Autos aufgebrochen

Zeit: 13.01.2019, 19.00 Uhr bis 14.01.2019, 07.00 Uhr
Ort: Dresden-Friedrichstadt

In der Nacht zum Montag haben Unbekannte fünf Autos im Bereich der Wachsbleichstraße aufgebrochen.

Die Täter schlugen jeweils eine Seitenscheibe ein und durchsuchten die Innenräume. Aus einem Mercedes Viano auf der Vorwerkstraße stahlen sie diverses Hundezubehör im Wert von rund 100 Euro. Ob etwas aus den anderen Wagen gestohlen wurde, ist bislang nicht bekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. (sg)




Stand: 14.01.2019, 08:51 Uhr 
 
Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person
 
Zeit: 11.01.2019, 17.45 Uhr
Ort: Dresden – Strehlen
 
Der 19-jährige Fußgänger überquerte die vierspurige Teplitzer Straße in Höhe der Uhdestraße ohne auf den Fahrverkehr zu achten. Als er sich auf den beiden Fahrspuren in stadtauswärtige Richtung befand, kam es zum Zusammenstoß mit einem von rechts kommenden Pkw Smart Coupe (35 jähriger Fahrzeugführer). Durch die Kollision wurde der Fußgänger schwer verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.

Weitere Informationen

  • Quelle: Polizeidirektion Dresden
Letzte Änderung am Freitag, 18 Januar 2019 17:49
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok