Das Stadt- und Regionalportal

Freitag, 25 Januar 2019 00:29

Neue Fahrzeugflotte für Katastrophenschutz in Sachsen

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Wöller: „Ehrenamt mit Blaulicht ist Herzensangelegenheit“ 
 
Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute in Dresden 26 Spezialfahrzeuge an Einheiten des Katastrophenschutzes im Freistaat Sachsen übergeben. Die Fahrzeugflotte hat einen Gesamtwert von rund 6,7 Millionen Euro und wird auf die Landkreise und Kreisfreien Städte verteilt.

Innenminister Wöller: „Ehrenamt mit Blaulicht ist eine Herzensangelegenheit. Zahlreiche Freiwillige engagieren sich beim Katastrophenschutz in Sachsen. Wir geben diesen Menschen nicht nur das Bewusstsein, dass ihre Tätigkeit eine tragende Säule der Sicherheit ist, wir statten die Helfer auch mit moderner Technik aus. So machen das Ehrenamt mit Blaulicht und der Einsatz für unsere Sicherheit noch mehr Freude.“

Bei den neuen Fahrzeugen handelt es sich um zwölf Hilfeleistungslösch-gruppenfahrzeuge (HLF 10) und 14 Gerätewagen Versorgung (GW-V).
Perspektivisch werden in jedem der zehn Landkreise im Freistaat zwei HLF 10 und drei GW-V stationiert. Die die drei Kreisfreien Städte erhalten jeweils einen GW-V.

Die HLF 10 sind für die Katastrophenschutz-Löschzüge „Retten“ bestimmt. Jedes Fahrzeug ist mit 1.000 Litern Wasser zur Erstphase der Brandbekämpfung, mit zahlreichen technischen Geräten zur Unfallhilfe und einem ausfahrbaren LED-Lichtmast ausgestattet.

Bei den GW-V handelt es sich um Versorgungsfahrzeuge für die Katastrophenschutzeinheiten „Sanitätswesen und Betreuung“. Die Fahrzeugausstattung umfasst je ein Luftkammernzelt einschließlich Zubehör, Feldkochherd sowie Wasser- und Stromversorgung.

Folgende Kommunen haben heute in Dresden ihre neuen Fahrzeuge erhalten:

HLF 10
Bad Gottleuba-Berggießhübel, Bautzen, Dahlen, Ehrenfriedersdorf, Geringswalde, Kirchberg, Mehlteuer, Mulkwitz, Regis-Breitingen, Riesa, Sayda, Sebnitz

GW-V
Chemnitz, Bautzen, Dippoldiswalde, Döbeln, Dresden, Freital, Geithain, Leipzig, Marienberg, Neustadt, Plauen, Radebeul, Torgau-Oschatz, Weißwasser




Hintergrund:

In Sachsen engagieren sich derzeit rund 6.300 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich beim Katastrophenschutz. Träger der Katastrophenschutz-einheiten sind die Landkreise, Kreisfreien Städte und private Hilfsorganisationen. Einschließlich der heute übergebenen Fahrzeugflotte hat der Freistaat seit 2011 bereits mehr als 30 Millionen Euro in die Ausstattung des Katastrophenschutzes investiert.

Weitere Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok